Band Bio

1978 hinterließen ersten Begegnungen mit dem Punk Rock während einer Jugendfreizeit in England tiefe Eindrücke. Und so beschlossen wir 1982, die ortsübliche klassische Musikausbildung im Kirchen- und Posaunenchor sowie im Klavierunterricht zu nutzen, um ähnlichen Krach zu erzeugen, wie unsere damaligen Lieblingsbands Ramones, Sex Pistols, Clash, Damned und UK Subs. Erste Auftritte im Jugendkreis und Open Air Sylvester Konzerte an der Raiffeisen Genossenschaft begeisterten zunächst die Dorfjugend und zogen dann immer weitere Kreise.

Gigs mit den Toten Hosen folgten. Die 1986 im Hildesheimer Masterplan Tonstudio produzierte Kassette „Alles Banane“ brachte den ersten Plattenvertrag und mehr als 100 Gigs in der ganzen Republik. Weiter ging es auf Vinyl mit „Ich liebe nur mich“ (1987), „Den Letzten beißen die Hunde“ (1988) und „Ohne Mwst“ (1991)sowie Single Auskopplungen und Beteiligungen an Punk Samplern. Hoax stand mit Bands wie Wizo, Abstürzende Brieftauben, Molotow Soda, Fury in the Slaughterhouse, Straßenjungs und Abwärts auf der Bühne. Mit der Auflösung der Band ging nach 14 turbulenten Jahren 1996 eine schöne Zeit zu Ende. Gemeinsam mit Dietmar Wischmeyer als „Kurt“ produzierten wir 2005 die Best of CD „WUNDERBAR– Punk Rock aus Wackaluba.“


Die Liebe zum Punk Rock waberte weiterhin in einer Zeitblase und bescherte uns Dorfpunks 2015 im heimischen Groß Oesingen ein Konzert der legendären Band UK SUBS. Um als würdiges Empfangskommando für die britischen Altpunks bereit zu sein, haben wir unsere alten Instrumente entstaubt und Monate lang geprobt. Gleichzeitig ging unsere Homepage „hoax-punkrock.de“ an den Start. Stapelweise Fotoalben, Zeitungsberichte und Tonmaterial fanden darin ihren letzten Frieden. Und endlich ging am 17. Februar vor über 500 Zuschauern in einer denkwürdigen Rocknacht der Punk ab. UK Subs, das Publikum, die Presse waren sich letztlich einig: HOAX is back!

Events

Die Band

Mediathek

ZumKontakt

Dein Name (Pflichtfeld)

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Deine Nachricht